Bericht des Aufsichtsrats

Dr. Henning Schulte-Noelle

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Aufsichtsrat nahm im Geschäftsjahr 2011 die ihm nach Gesetz und Satzung obliegenden Aufgaben wahr. Wir überwachten die Geschäftsführung der Gesellschaft und berieten den Vorstand bei der Leitung des Unternehmens. In alle Entscheidungen, die für das Unternehmen von grundlegender Bedeutung waren, wurden wir eingebunden.

Überblick

Im Rahmen unserer Überwachungs- und Beratungstätigkeit ließen wir uns vom Vorstand regelmäßig, zeitnah und umfassend berichten, und zwar sowohl schriftlich als auch mündlich. Der Vorstand informierte uns über den Gang der Geschäfte sowie die wirtschaftliche und die finanzielle Entwicklung der Allianz Gruppe und der Allianz SE . Weitere Hauptpunkte der Berichterstattung waren die Unternehmensstrategie, die Entwicklung der Kapitalausstattung sowie Sonderthemen wie die Auswirkungen der Staatsschuldenkrise in Europa und der Stand der Umsetzung der Solvency-II-Richtlinie. Zudem befassten wir uns mit der Planung des Vorstands für das Geschäftsjahr 2012, der Mittelfristplanung und mit den Abweichungen des tatsächlichen Geschäftsverlaufs von den Plänen.

Die Vorstandsberichte zur Geschäftslage und zu besonderen Themen wurden von schriftlichen Präsentationen und Unterlagen ergänzt, die jedes Aufsichtsratsmitglied jeweils vor der Sitzung zur Vorbereitung erhielt. Ebenso lagen uns der Jahres- und Konzernabschluss sowie die Prüfungsberichte des Abschlussprüfers rechtzeitig vor der Sitzung vor. Der Halbjahres- und die Quartalsfinanzberichte sowie die Ergebnisse der prüferischen Durchsicht durch den Abschlussprüfer gingen den Mitgliedern des Prüfungsausschusses zur Vorbereitung zu. Über zustimmungspflichtige Geschäftsführungsmaßnahmen, wie Unternehmensverträge oder Ausgabe von Mitarbeiteraktien, fasste der Aufsichtsrat oder der Ständige Ausschuss Beschluss.

Im Geschäftsjahr 2011 hielt der Aufsichtsrat vier Sitzungen und eine telefonische Aussprache ab. Die regulären Sitzungen fanden im März, im Mai, im September und im Dezember statt. Darüber hinaus wurde im Februar 2011 im Anschluss an die Sitzung des Prüfungsausschusses eine Aussprache über den Dividendenvorschlag des Vorstands durchgeführt, bei der alle Aufsichtsratsmitglieder telefonisch teilnehmen konnten. Über wichtige Vorgänge informierte uns der Vorstand schriftlich auch zwischen den Sitzungen. Die Vorsitzenden von Aufsichtsrat und Vorstand tauschten sich zudem regelmäßig über wesentliche Entwicklungen und Entscheidungen aus. Alle Sitzungen des Aufsichtsrats wurden unter Teilnahme sämtlicher Mitglieder abgehalten mit Ausnahme der Sitzung im März, an der je ein Anteilseigner- und ein Arbeitnehmervertreter entschuldigt nicht teilnehmen konnten. Interessenkonflikte, die dem Aufsichtsrat gegenüber offenzulegen sind und über die die Hauptversammlung zu informieren ist, sind im Berichtsjahr nicht aufgetreten.

Die Themen im Aufsichtsratsplenum

In allen Aufsichtsratssitzungen des Berichtsjahres 2011 erläuterte uns der Vorstand, wie sich Umsatz und Ergebnis im Konzern entwickelt hatten; ferner ging er auf den Verlauf in den einzelnen Geschäftssegmenten näher ein und berichtete über die Kapital- und Finanzlage. Kontinuierlich wurden wir vom Vorstand über die Auswirkungen von Naturkatastrophen, den Stand wesentlicher Rechtsstreitigkeiten und die Entwicklung des Börsenkurses der Allianz SE informiert.

Einen wichtigen Schwerpunkt unserer Arbeit im Aufsichtsrat bildeten die Auswirkungen der Staatsschuldenkrise in Europa. Besonderes Augenmerk richteten wir dabei auf die denkbaren Szenarien und die jeweiligen Konsequenzen, insbesondere für die Solvenzquote und Bewertungsthemen. Wir erörterten mit dem Vorstand auch den Handlungsbedarf, der aus den Marktstörungen abzuleiten war.

In der Sitzung am 16. März 2011 beschloss der Aufsichtsrat im Rahmen der Executive Session die Verlängerung des Vorstandsmandats von Herrn Diekmann bis zum 31. Dezember 2014. Das Mandat von Herrn Cucchiani wurde mit Blick auf die Vollendung des 61. Lebensjahres bis zum 31. Dezember 2012 verlängert. Anschließend behandelten wir die Zielerreichung der einzelnen Vorstandsmitglieder und setzten deren variable Vergütung entsprechend fest. Im weiteren Sitzungsverlauf befassten wir uns vor allem mit dem Jahres- und dem Konzernabschluss sowie dem Gewinnverwendungsvorschlag des Vorstands für das Geschäftsjahr 2010. Die beauftragte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG berichtete über die wesentlichen Ergebnisse der Abschlussprüfung. Dem Gewinnabführungsvertrag zwischen der Allianz SE und der Allianz Global Investors AG und dem Ausgliederungs- und Übernahmevertrag zwischen Allianz SE und der Allianz Deutschland AG erteilte der Aufsichtsrat aufgrund der schriftlichen und mündlichen Erläuterungen des Vorstands die erforderliche Zustimmung. Darüber hinaus befasste er sich mit der Tagesordnung für die ordentliche Hauptversammlung 2011 der Allianz SE und verabschiedete die Beschlussvorschläge des Aufsichtsrats an die Hauptversammlung. Außerdem machten wir uns anhand eines schriftlichen und mündlichen Berichts des Vorstands im Einzelnen ein Bild über die Entwicklungen und Perspektiven bei dem Asset-Manager PIMCO .

Am 4. Mai 2011, unmittelbar vor der Hauptversammlung, informierte uns der Vorstand kurz über den Geschäftsverlauf im ersten Quartal 2011 und die aktuelle Lage der Allianz Gruppe. Weiter nutzten wir die Sitzung, um die anschließende Hauptversammlung vorzubereiten. Nach der Wahl von Herrn Heiß in den Aufsichtsrat durch die Hauptversammlung haben wir ihn zum Mitglied des Risikoausschusses gewählt.

In der Sitzung am 15. September 2011 berichtete der Vorstand eingehend über den Geschäftsverlauf und die Finanzlage der Allianz Gruppe sowie die Entwicklung in den einzelnen Segmenten. Wie im Vorjahr widmeten wir unsere besondere Aufmerksamkeit der Strategie der Allianz Gruppe. Der Beschluss des Vorstands, Mitarbeitern der Allianz Gruppe in 21 Ländern Allianz Aktien zu vergünstigten Bedingungen zum Kauf anzubieten, wurde vom Aufsichtsrat begrüßt. Der Ständige Ausschuss stimmte der entsprechenden Ausnutzung des Genehmigten Kapitals 2010/II zur Ausgabe der Mitarbeiteraktien zu. In der Executive Session beschäftigten wir uns unter anderem mit der Rückdeckung von Pensionsanwartschaften. Im Anschluss an die Sitzung fand eine gesonderte Informationsveranstaltung statt, in der Vorstandsmitglieder aus der Allianz Gruppe zur strategischen Vermögensanlage, den globalen Versicherungsaktivitäten, dem aktuellen Stand bei Allianz Deutschland sowie den Charakteristika von Lebensversicherungsprodukten referierten.

In der Sitzung am 14. Dezember 2011 informierte uns der Vorstand über die Ergebnisse des dritten Quartals, den weiteren Geschäftsverlauf und die Lage der Allianz Gruppe sowie über die Vergütungsstrukturen innerhalb des Konzerns. Weiter behandelten wir die Planung für das Geschäftsjahr 2012 sowie die Mittelfristplanung. Anschließend gaben wir die Entsprechenserklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex ab. In der Executive Session fassten wir zunächst Beschluss über die Mandatsbeendigung und Aufhebung der Dienstverträge von Herrn Dr. Achleitner zum 31. Mai 2012 und Herrn Cucchiani zum 21. Dezember 2011. Damit konnte Herr Cucchiani das ihm angetragene Mandat als CEO bei der italienischen Bank Intesa Sanpaolo SpA annehmen und Herr Dr. Achleitner der Bitte der Deutsche Bank AG nachkommen, sich im Mai 2012 zur Wahl als Vorsitzender des Aufsichtsrats der Deutsche Bank AG zur Verfügung zu stellen. Zudem verabschiedeten wir Herrn Dr. Faber in den Ruhestand. Anschließend beschlossen wir die Bestellung von Herrn Bhojwani, Frau Dr. Jung, Herrn Dr. Wemmer und Herrn Dr. Zimmerer sowie den Abschluss entsprechender Dienstverträge. Frau Dr. Jung und Herr Dr. Wemmer wurden für eine dreijährige Amtszeit bestellt, die Amtszeit von Herrn Bhojwani und Herrn Dr. Zimmerer legten wir vor dem Hintergrund ihrer bisherigen Organfunktionen in der Allianz Gruppe auf fünf Jahre beziehungsweise vier Jahre und sieben Monate fest. Auf Grundlage der Vorbereitung durch den Personalausschuss überprüfte der Aufsichtsrat anhand eines vertikalen und horizontalen Vergleichs die Angemessenheit der Vorstandsvergütung. Der Aufsichtsrat folgte dem Vorschlag des Personalausschusses zur Anpassung der Festvergütung einzelner Vorstandsmitglieder sowie zur Festsetzung der jährlichen Beiträge für die Altersvorsorge der Vorstandsmitglieder für das Jahr 2012. Unter Berücksichtigung dieser Anpassungen stellten wir die Angemessenheit der Vorstandsvergütung fest. In diesem Zusammenhang verabschiedete der Aufsichtsrat auch die Ziele für die variable Vergütung der Vorstandsmitglieder für das Jahr 2012 sowie eine Änderung der Allokation der Ziele für den Mid-Term- Bonus 2010 bis 2012, die sich aus den Veränderungen im Vorstand ergeben hat. Weiter nutzten wir die Sitzung für die regelmäßige Effizienzprüfung des Aufsichtsrats. Anhand der Vorbereitung durch den Ständigen Ausschuss diskutierten wir Verbesserungsmöglichkeiten und hielten entsprechende Maßnahmen für die Zukunft fest. Im Anschluss beschlossen die Anteilseignervertreter auf Vorschlag des Nominierungsausschusses und unter Berücksichtigung der im Dezember 2010 verabschiedeten Ziele zur Zusammensetzung des Aufsichtsrats die Kandidatenvorschläge für die Anteilseignerseite an die ordentliche Hauptversammlung 2012 für die Aufsichtsratswahl.

Entsprechenserklärung zum Deutschen Corporate Governance Kodex

Vorstand und Aufsichtsrat haben am 14. Dezember 2011 die Entsprechenserklärung nach § 161 Aktiengesetz abgegeben und diese den Aktionären auf der Webseite der Gesellschaft dauerhaft zugänglich gemacht. Die Allianz SE hat seit der letzten Entsprechenserklärung mit einer Ausnahme sämtliche Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 26. Mai 2010 befolgt. Auch in Zukunft wird sie den Empfehlungen mit einer Ausnahme entsprechen: In Abweichung von Ziff. 5.4.6 Abs. 2 Satz 1 Deutscher Corporate Governance Kodex sieht die von der Hauptversammlung am 4. Mai 2011 beschlossene und in der Satzung geregelte Vergütung für den Aufsichtsrat keine erfolgsorientierten Vergütungskomponenten vor.

Weitergehende Erläuterungen zur Corporate Governance in der Allianz Gruppe entnehmen Sie dem „Corporate- Governance-Bericht und der Erklärung zur Unternehmensführung“ ab hier. Vertiefende Informationen zur Corporate Governance finden Sie zudem auf der Webseite der Allianz unter www.allianz.com/cg.

Arbeit der Ausschüsse

Zur effizienten Wahrnehmung seiner Aufgaben hat der Aufsichtsrat verschiedene Ausschüsse gebildet: den Prüfungsausschuss, den Ständigen Ausschuss, den Personalausschuss, den Risikoausschuss und den Nominierungsausschuss. Die Ausschüsse bereiten die Beratung und die Beschlussfassung im Plenum vor. Darüber hinaus sind den Ausschüssen auch eigene Beschlusszuständigkeiten übertragen worden. Einen Vermittlungsausschuss gibt es nicht, weil das Mitbestimmungsgesetz, das diesen Ausschuss vorsieht, für die Allianz SE nicht gilt. Wie sich die Ausschüsse zum Berichtsjahresende zusammensetzten, entnehmen Sie hier.

Der Ständige Ausschuss befasste sich 2011 in drei turnusmäßigen Sitzungen vor allem mit Corporate-Governance- Fragen, der Vorbereitung der ordentlichen Hauptversammlung, dem Mitarbeiteraktienkaufprogramm und der Effizienzprüfung des Aufsichtsrats. Während des Geschäftsjahres waren durch den Ausschuss Zustimmungsbeschlüsse zu fassen, und zwar zur Ausnutzung des Genehmigten Kapitals 2010/II für die Ausgabe von Mitarbeiteraktien, zur Ausnutzung der von der ordentlichen Hauptversammlung 2010 erteilten Ermächtigung zur Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen und zur Gewährung von Krediten an leitende Angestellte. In der September-Sitzung führte der Ausschuss auf Basis einer vorab an die Mitglieder versandten Themenliste eine Effizienzprüfung durch.

Der Personalausschuss tagte sechsmal. Behandelt wurden Personalangelegenheiten sowie Struktur und Höhe der Vorstandsvergütung. Der Ausschuss bereitete die Überprüfung des Vergütungssystems für den Vorstand vor, einschließlich der wesentlichen Vertragselemente und der Festsetzung der Ziele für die variable Vergütung. Zudem befasste er sich mit der Zielerreichung der Vorstandsmitglieder für den Jahresbonus 2010, der Zuteilung für die aktienbasierte Vergütung sowie der indikativen Zuschreibung für den Mid-Term-Bonus 2010 bis 2012. In mehreren Sitzungen beriet der Ausschuss über die Mandatsbeendigung und Aufhebung der Dienstverträge von Herrn Dr. Achleitner und Herrn Cucchiani. Da auch Herr Dr. Faber aus Altersgründen zum Jahresende ausschied, beschäftigten wir uns zudem intensiv mit der Nachfolge für diese Vorstandspositionen. Schließlich schlug der Personalausschuss dem Plenum die Bestellung von Herrn Bhojwani, Frau Dr. Jung, Herrn Dr. Wemmer und Herrn Dr. Zimmerer vor. Auch die entsprechenden Dienstverträge wurden vom Personalausschuss vorbereitet. Der Ausschuss befasste sich außerdem mit den externen Mandaten, die Vorstandsmitglieder im Interesse der Allianz Gruppe wahrnehmen.

Der Prüfungsausschuss hielt im Geschäftsjahr 2011 fünf Sitzungen ab. Wir erörterten in Gegenwart des Abschlussprüfers die Jahresabschlüsse der Allianz SE und des Konzerns, die Lageberichte und die Prüfungsberichte. Ferner prüfte der Ausschuss den Halbjahres- sowie die Quartalsfinanzberichte und besprach im Beisein des Abschlussprüfers deren prüferische Durchsicht. Der Prüfungsausschuss sah im Rahmen seiner Prüfungen keinen Anlass für Beanstandungen. Weiterhin befasste sich der Ausschuss mit der Erteilung der Prüfungsaufträge und der Festlegung der Prüfungsschwerpunkte. Zudem wurde die Vergabe von Aufträgen für nicht prüfungsbezogene Dienstleistungen an den Abschlussprüfer besprochen. Weitere Themen waren das Risikomanagement- und Risikoüberwachungssystem, das Compliance-System, das interne Revisionssystem sowie der Rechnungslegungsprozess und die internen Kontrollen im Rahmen der Finanzberichterstattung. Fortlaufend ließ sich der Ausschuss von den Leitern der Fachbereiche Group Audit, Group Legal und Group Compliance über wesentliche Revisionsergebnisse sowie Rechts- und Compliance- Themen berichten. In der März-Sitzung informierte der Vorstand außerdem über Private-Equity-Investments der Allianz Gruppe. Im August führte der Prüfungsausschuss eine Effizienzprüfung durch. Anhand der Vorbereitung durch die Mitglieder diskutierten wir Verbesserungsmöglichkeiten und hielten in der darauffolgenden Sitzung im November entsprechende Maßnahmen für die Zukunft fest. Ebenfalls in der August-Sitzung ließ sich der Ausschuss den Prüfungsplan von Group Audit für das Jahr 2012 vorstellen.

Der Risikoausschuss hielt im Jahr 2011 zwei Sitzungen ab. In beiden Sitzungen berieten wir mit dem Vorstand die aktuelle Risikosituation der Allianz Gruppe und ließen uns den aktuellen Stand der Vorbereitungen auf die risikoorientierte Weiterentwicklung der gesetzlichen Eigenmittelanforderungen für Versicherungsunternehmen („Solvency II “) darlegen. Der Ausschuss befasste sich auch eingehend mit den Folgen der Staatsschuldenkrise in Europa und den Risiken aus Naturkatastrophen. Ein weiterer Fokus unserer Arbeit war die Risikoaufbauorganisation. Den Risikobericht im Lagebericht und im Konzernlagebericht sowie die weiteren risikobezogenen Aussagen im Jahres- und im Konzernabschluss sowie im Lagebericht und im Konzernlagebericht unterzogen wir einer Vorprüfung und informierten den Prüfungsausschuss über das Ergebnis. In der September-Sitzung führten wir eine Effizienzprüfung durch. Wir diskutierten Verbesserungsmöglichkeiten auf Basis einer Themenliste, die vorab an die Mitglieder versandt worden war.

Der Nominierungsausschuss tagte im Geschäftsjahr zweimal. In beiden Sitzungen berieten wir über Kandidaten für die Aufsichtsratswahl durch die ordentliche Hauptversammlung 2012. Unter Berücksichtigung der Ziele für die Zusammensetzung des Aufsichtsrats (siehe dazu hier) erarbeitete der Ausschuss Vorschläge für die Anteilseignerseite und präsentierte diese dem Plenum.

Über die Arbeit in den Ausschüssen wurde der Aufsichtsrat regelmäßig und umfassend unterrichtet.

Vorsitz und Ausschüsse des Aufsichtsrats

Stand 31. Dezember 2011

Vorsitzender des Aufsichtsrats | Dr. Henning Schulte-Noelle
Stellvertretende Vorsitzende des Aufsichtsrats | Dr. Gerhard Cromme, Rolf Zimmermann
Nominierungsausschuss | Dr. Henning Schulte-Noelle (Chairman), Dr. Gerhard Cromme, Prof. Dr. Renate Köcher
Personalausschuss | Dr. Henning Schulte-Noelle (Chairman), Dr. Gerhard Cromme, Rolf Zimmermann
Prüfungsausschuss | Dr. Wulf Bernotat (Chairman), Igor Landau, Dr. Henning Schulte-Noelle, Jean-Jacques Cette, Jörg Reinbrecht
Risikoausschuss | Dr. Henning Schulte-Noelle (Chairman), Prof. Dr. Renate Köcher, Peter Denis Sutherland, Godfrey Robert Hayward, Franz Heiß
Ständiger Ausschuss | Dr. Henning Schulte-Noelle (Chairman), Dr. Wulf Bernotat, Dr. Gerhard Cromme, Peter Kossubek, Rolf Zimmermann

Jahres- und Konzernabschlussprüfung

Aufgrund einer gesetzlichen Sonderregelung für Versicherungsunternehmen werden der Abschlussprüfer und der Prüfer für die prüferische Durchsicht des Halbjahresfinanzberichts durch den Aufsichtsrat der Allianz SE und nicht durch die Hauptversammlung bestellt. Zum Abschlussprüfer für den Jahres- und den Konzernabschluss sowie für die prüferische Durchsicht des Halbjahresfinanzberichts hat der Aufsichtsrat die KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (KPMG), München, bestellt. KPMG hat die Jahresabschlüsse der Allianz SE und des Konzerns sowie die jeweiligen Lageberichte geprüft und mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehen. Der Konzernabschluss wurde auf der Grundlage der internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS), wie sie in der Europäischen Union anzuwenden sind, aufgestellt. Den Halbjahres- und die Quartalsfinanzberichte hat KPMG einer prüferischen Durchsicht unterzogen.

Alle Aufsichtsratsmitglieder haben die Jahresabschlussunterlagen und die Prüfungsberichte von KPMG für das Geschäftsjahr 2011 rechtzeitig erhalten. Im Prüfungsausschuss wurden am 22. Februar 2012 auf vorläufiger Grundlage die Abschlüsse und die Prüfungsergebnisse der KPMG erörtert. Im Anschluss daran hatten alle Aufsichtsratsmitglieder die Möglichkeit, an einer telefonischen Aussprache über den Dividendenvorschlag des Vorstands teilzunehmen. Über die fertiggestellten Abschlussunterlagen und die Prüfungsberichte der KPMG wurde am 22. März 2012 im Prüfungsausschuss und im Aufsichtsratsplenum beraten. An diesen Erörterungen nahmen die Abschlussprüfer jeweils teil und präsentierten die wesentlichen Prüfungsergebnisse. Schwächen des internen Kontrollsystems für den Rechnungslegungsprozess wurden dabei nicht festgestellt. Umstände, die die Befangenheit des Abschlussprüfers besorgen lassen, lagen nicht vor.

Aufgrund eigener Prüfungen des Jahres- und des Konzernabschlusses, des Lageberichts und des Konzernlageberichts sowie des Gewinnverwendungsvorschlags haben wir keine Einwendungen erhoben und das Ergebnis der KPMG Abschlussprüfung zustimmend zur Kenntnis genommen. Den vom Vorstand aufgestellten Jahres- und den Konzernabschluss haben wir gebilligt; der Jahresabschluss ist damit festgestellt. Dem Gewinnverwendungsvorschlag des Vorstands schließen wir uns an.

Der Aufsichtsrat dankt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Allianz Gruppengesellschaften für ihren großen persönlichen Einsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr.

Besetzung von Aufsichtsrat und Vorstand

Zum 21. Dezember 2011 ist Herr Cucchiani und zum 31. Dezember 2011 Herr Dr. Faber aus dem Vorstand der Allianz SE ausgeschieden. Der Aufsichtsrat hat beiden Herren für ihre exzellente und überaus erfolgreiche Arbeit gedankt. Herrn Dr. Fabers Zuständigkeit für das globale Asset Management hat zum 1. Januar 2012 Herr Ralph übernommen.

Mit Wirkung zum 1. Januar 2012 hat der Aufsichtsrat Herrn Bhojwani, Frau Dr. Jung und Herrn Dr. Wemmer in den Vorstand der Allianz SE bestellt. Herr Bhojwani war bereits zuvor in der Allianz Gruppe tätig, zuletzt als CEO von Allianz Life, und hat von Herrn Ralph das Ressort Insurance USA übernommen. Frau Dr. Jung ist für Insurance Iberia & Latin America, Legal & Compliance, Strategic Participations sowie M&A zuständig. Sie ist bereits seit vielen Jahren in der Allianz Gruppe beschäftigt und leitete zuletzt den Fachbereich M&A. Herr Dr. Wemmer hat von Herrn Cucchiani das Ressort Insurance Western & Southern Europe mit Ausnahme der German Speaking Countries sowie Iberia übernommen und ist zudem für den Bereich Global Property-Casualty zuständig. Zuvor war Herr Dr. Wemmer Chief Financial Officer der Zurich Financial Services Group und Chairman für das Europa-Geschäft bei der Zurich Financial Services Group, Zürich.

Zum 31. Mai 2012 wird Herr Dr. Achleitner aus dem Vorstand der Allianz SE ausscheiden. Als Nachfolger hat der Aufsichtsrat zum 1. Juni 2012 Herrn Dr. Zimmerer in den Vorstand der Allianz SE bestellt. Er wird zudem den Bereich Global Life übernehmen. Bis zu seinem Amtsantritt ist Herr Dr. Zimmerer Vorstandsmitglied der Allianz Deutschland AG und Vorsitzender des Vorstands der Allianz Lebensversicherungs-AG.

Der Aufsichtsrat hat sich vom Vorstand jeweils über die Aufgabenverteilung im Vorstand informieren lassen und darüber beraten.

Auch im Aufsichtsrat ergab sich eine Änderung. Herr Heiß wurde als Nachfolger des zum 31. Dezember 2010 aus dem Aufsichtsrat ausgeschiedenen Herrn Grimm zunächst gerichtlich mit Wirkung zum 1. Januar 2011 in den Aufsichtsrat bestellt. Am 4. Mai 2011 wählte die Hauptversammlung Herrn Heiß in den Aufsichtsrat. Die Amtszeit des Aufsichtsrats läuft mit Ablauf der ordentlichen Hauptversammlung 2012 aus.

Da ich selbst wegen Erreichen der Altersgrenze nicht mehr zur Wiederwahl stehe, gehen damit für mich 37 Jahre eines erfüllten Berufslebens im Dienste der Allianz zu Ende. Es liegt mir sehr daran, Ihnen, liebe Aktionärinnen und Aktionäre, an dieser Stelle herzlich dafür zu danken, dass Sie mir über viele Jahre Ihr Vertrauen geschenkt haben.

München, den 22. März 2012

Für den Aufsichtsrat:

Dr. Henning Schulte-Noelle

Dr. Henning Schulte-Noelle
Vorsitzender

ShareThis: