Soziales

Beste Mitarbeiter – heute und in Zukunft

Die entscheidenden Faktoren für unseren Erfolg sind das herausragende Engagement und der hohe Anspruch unserer Mitarbeiter, unseren Kunden einen ausgezeichneten Service zu bieten. Daher setzen wir auf exzellente Führung, fortlaufende Talentförderung und persönliche Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter. Denn nur wenn wir das Potenzial unserer Mitarbeiter beständig fördern, können wir unser wichtigstes Ziel erreichen: unseren Kunden ein zuverlässiger Partner zu sein.

top

Mitarbeiterengagement

Die Allianz holt jährlich das Feedback von Mitarbeitern, Managern und Vorständen ein, um das Engagement im Unternehmen zu messen und herauszufinden, was unsere Mitarbeiter antreibt. 2011 führten wir die zweite konzernweite, jeweils vor Ort stattfindende Mitarbeiterbefragung durch, zu der wir 116 229 Mitarbeiter aus 66 Gesellschaften einluden. Die Beteiligungsquote lag mit 78 % um 9 Prozentpunkte höher als 2010. Die Ergebnisse der Befragung beeinflussen die Vergütung des Vorstands und des Top-Managements der Gruppe.

top

Vielfalt

Für die Allianz ist eine vielfältige, gut integrierte Belegschaft aus Mitarbeitern mit unterschiedlichen sozialen und kulturellen Hintergründen sehr wichtig. Wir sind der Meinung, dass es für den Erfolg eines weltweit agierenden Unternehmens unerlässlich ist, diese Vielfalt zu fördern. Daher haben wir eine Reihe von Initiativen ins Leben gerufen und zeigen, unserem Verhaltenskodex entsprechend, keine Toleranz, wenn es um Diskriminierung und Belästigung am Arbeitsplatz geht.

Im Rahmen unserer Frauenförderung haben wir uns bereits 2008 das globale Ziel gesetzt, den Anteil von Frauen in unserem Talentpool für Führungspositionen bis 2015 auf 30 % zu erhöhen. Dazu haben wir 2011 in mehreren Ländern unterstützende Maßnahmen eingeleitet: Neben einem Mentoring-Programm für Frauen im Topmanagement galten diese insbesondere der besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie, etwa Teilzeitmodelle oder die Möglichkeit, einen Arbeitsplatz zu teilen. 2011 erklärten wir gemeinsam mit anderen DAX-30-Unternehmen unser Bestreben, den Anteil weiblicher Führungskräfte in Deutschland zu erhöhen. Die Allianz selbst hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2015 in Deutschland einen Anteil von 30 % Frauen bei den Führungskräften zu haben.

Frauen in der Allianz Gruppe1

  2011 2010 2009
1Diese Zahlen beruhen auf der Anzahl der Mitarbeiter im Kerngeschäft der Allianz. In allen Unternehmen im Versicherungs- und Vermögensverwaltungsbereich und allen damit verbundenen Unternehmen, einschließlich unserer Bankaktivitäten in Deutschland, Frankreich, Italien sowie Mittel- und Osteuropa. Nicht mit einbezogen sind die Mitarbeiter vollkonsolidierter Unternehmen, die als reine Finanzinvestitionen gelten, sowie von Unternehmen, die als zur Veräußerung gehalten klassifiziert sind. 2Diese Zahlen beziehen sich auf Frauen in Führungspositionen unterhalb der Vorstandsebene. 3Diese Zahlen beziehen sich auf Frauen, die funktionell für anderes Personal verantwortlich sind, unabhängig von der Ebene, zum Beispiel Bereichs- und Abteilungsleiterinnen, sowie Teamchefinnen.
Frauen in Führungspositionen2 in % 19,2 17,6 17,2
Weibliche Führungskräfte3 in % 33,3 32,7 31,5
Anteil der Frauen an der Gesamtbeschäftigtenzahl in % 52,3 52,4 52,2
top

Talentmanagement

Um die Fähigkeiten und Kompetenzen der Mitarbeiter in unserem vielfältigen, weltweit agierenden Unternehmen bestmöglich zu fördern, haben wir uns für einen gemeinsamen gruppenweiten Ansatz entschieden. Wir von der Allianz sind bestrebt, qualifizierte Mitarbeiter zu halten und herausragende Talente zu rekrutieren und zu fördern. Ein weltweites System zum Talentmanagement hilft uns, interne Kandidaten zu bestimmen und die wichtige Nachfolgeplanung systematisch zu steuern. So haben wir 2011 mehr als 3 900 Kandidaten aus unseren 70 Gesellschaften in 58 Ländern anhand eines vorgegebenen Kompetenzkatalogs bewertet. Unsere strategische Personalplanung unterstützt uns dabei, die Versorgung mit geeigneten Mitarbeitern und Führungskräften für die nächsten zehn Jahre sicherzustellen. 2011 investierte die Allianz Gruppe 88 (80) Mio € in Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen, was weltweit durchschnittlich 667 (606) € pro Mitarbeiter entspricht.

Kennzahlen Fort- und Weiterbildung1

  2011 2010 2009
1Diese Zahlen beruhen auf der Anzahl der Mitarbeiter im Kerngeschäft der Allianz: in allen Unternehmen im Versicherungs- und Vermögensverwaltungsbereich und allen damit verbundenen Unternehmen, einschließlich unserer Bankaktivitäten in Deutschland, Frankreich, Italien sowie Mittel- und Osteuropa. Nicht mit einbezogen sind die Mitarbeiter vollkonsolidierter Unternehmen, die als reine Finanzinvestitionen gelten, sowie von Unternehmen, die als zur Veräußerung gehalten klassifiziert sind. 2Die Grundlage der Berechnung wurde 2011 geändert: Sie beinhaltet die tatsächlichen Ausgaben für Schulungsmaßnahmen und enthält nicht die damit verbundenen Kosten (zum Beispiel Reisekosten) beziehungsweise die weiteren Kosten (zum Beispiel interne Schulungskosten). Für Vorjahre wurden angepasste Zahlen bereitgestellt.
Fort- und Weiterbildungsausgaben insgesamt2 in Mio € 88 80 81
Fort- und Weiterbildungsausgaben pro Mitarbeiter2 in € 667 606 606
Durchschnittliche Anzahl der Fort- und Weiterbildungstage je Mitarbeiter 2,7 2,9 2,7
Durchschnittliche Anzahl der Fort- und Weiterbildungstage je Manager 2,5 3,7 3,5
Anzahl der Mitarbeiter, die mindestens eine Fort- und Weiterbildungseinheit
absolviert haben, Belegschaft in %
60,6 55,5 60,7
Anzahl der Mitarbeiter, die mindestens eine Fort- und Weiterbildungseinheit absolviert haben, Manager in % 68,0 81,8 81,1

Vergütung

2011 zahlte die Allianz Gruppe weltweit Vergütungen in Höhe von insgesamt 8,4 (8,3) Mrd € an ihre Mitarbeiter. Davon waren etwa 25 % leistungsbezogene (variable) Vergütungen. Für Sozialabgaben, Altersversorgung und sonstige Sozialleistungen wurden 2,2 (2,2) Mrd € aufgewandt.

Weitere Zahlen zu den Mitarbeitern

Mitarbeiter nach Ländern1

Stand 31. Dezember 2011 2010
1Gesamtzahl aller Mitarbeiter mit einem Arbeitsvertrag aller konsolidierten Unternehmen (Kerngeschäft und Nicht-Kerngeschäft).
Deutschland 40 837 47 889
Frankreich 17 091 18 127
USA 9 746 9 808
Russland 8 846 8 434
Großbritannien 7 426 7 253
Italien 6 554 6 914
Australien 4 490 4 043
Schweiz 3 664 3 633
Spanien 3 480 3 448
Österreich 3 264 3 258
Brasilien 2 697 2 876
Slowakei 2 381 2 432
Rumänien 1 958 2 121
Niederlande 1 876 2 041
China (einschließlich Hongkong) 1 865 2 143
Polen 1 845 2 560
Übrige 23 918 24 358
Insgesamt 141 938 151 338

Der Mitarbeiterrückgang im Vergleich zu 2010 ist auf die Entkonsolidierung von Gesellschaften zurückzuführen.

Mitarbeiter nach Regionen1 zum 31. Dezember 2011 [31. Dezember 2010]in %

Mitarbeiter nach Regionen zum 31. Dezember 2011 [31. Dezember 2010]
1Gesamtzahl aller Mitarbeiter mit einem Arbeitsvertrag aller konsolidierten Unternehmen (Kerngeschäft und Nicht-Kerngeschäft).

Beschäftigungsdauer nach Region 20111, 2

Beschäftigungsdauer nach Region 2011
1Die Beschäftigungsdauer zeigt die Periode der Beschäftigung in Allianz Unternehmen an. Diese beginnt am Tag der Anstellung in einem Allianz Unternehmen. 2Diese Zahlen beruhen auf der Anzahl der Mitarbeiter im Kerngeschäft der Allianz. Alle Unternehmen im Versicherungs- und Vermögensverwaltungsbereich und alle damit verbundenen Unternehmen, einschließlich unserer Bankaktivitäten in Deutschland, Frankreich, Italien sowie Mittel- und Osteuropa. Ausgeschlossen sind vollkonsolidierte Unternehmen, die als reine Finanzinvestitionen gelten, sowie Unternehmen, die als zur Veräußerung gehalten klassifiziert sind.
  2011 2010 2009
1Diese Zahlen beruhen auf der Anzahl der Mitarbeiter im Kerngeschäft der Allianz. Alle Unternehmen im Versicherungs- und Vermögensverwaltungsbereich und alle damit verbundenen Unternehmen, einschließlich unserer Bankaktivitäten in Deutschland, Frankreich, Italien sowie Mittel- und Osteuropa. Ausgeschlossen sind vollkonsolidierte Unternehmen, die als reine Finanzinvestitionen gelten, sowie Unternehmen, die als zur Veräußerung gehalten klassifiziert sind. 2Trainees sind Mitarbeiter, die am Beginn ihrer Karriere sind und an einem Traineeprogramm teilnehmen; das heißt, sie durchlaufen praktische Trainings, die zur Weiterentwicklung von Wissen und Fähigkeiten dienen; beispielsweise Auszubildende, Trainees, Praktikanten und Werksstudenten mit einer formalen Anstellung (zum Beispiel Mitarbeitervertrag oder Vereinbarungen mit einer Hochschule oder Universität). 3Anzahl der Mitarbeiter, die die Allianz Gruppe während der Berichtsperiode verließen.
Altersstruktur1      
25 Jahre und jünger 7,7 7,8 8,1
26–34 Jahre 27,2 27,4 28,1
35–44 Jahre 29,6 30,0 30,2
45–54 Jahre 25,4 25,0 24,5
55–64 Jahre 9,8 9,5 8,9
65 Jahre und älter 0,3 0,3 0,2
Beschäftigungsverhältnis1      
Fest angestellte Mitarbeiter, in % 93,7 93,5 94,5
Zeitlich befristet angestellte Mitarbeiter, in % 6,3 6,5 5,5
Vollzeitbeschäftigte, in % 88,7 88,3 89,4
Teilzeitbeschäftigte, in % 11,3 11,7 10,6
Traineeverhältnis2, in % 2,3 2,2 1,7
Qualifikation der Mitarbeiter1      
Universitätsabschluss 44,3 44,7 37,9
Berufsausbildung 33,7 34,7 29,4
Andere Qualifikationen 22,0 20,6 32,7
Mitarbeiterfluktuation1      
Neueinstellungen 22 029 21 398 17 409
Externe Abgänge3 21 005 22 149 21 558
top

Ein engagiertes Mitglied der Gesellschaft

Als weltweites Unternehmen mit geschäftlichen Aktivitäten in rund 70 Ländern nehmen wir unsere gesellschaftliche Verantwortung ernst. Wir stellen Expertise, Zeit, Geld und andere Ressourcen zur Verfügung, um damit das gesellschaftliche Wohl zu fördern und den lokalen Gemeinschaften finanzielle und praktische Unterstützung zu bieten. Neben dem Gesamtaufwand für Ertragsteuern tätigten wir auch Spenden in Höhe von 22,2 Mio € zur Förderung von sozialen, Umweltschutz- und kulturellen Themen, die für die Allianz und die Gemeinschaften, in denen sie tätig ist, von besonderer Bedeutung sind. Unser internationales Netzwerk von 16 mit der Allianz verbundenen Unternehmensstiftungen – wie etwa die Allianz Kulturstiftung oder die Allianz Umweltstiftung – hilft uns, unsere Rolle als verantwortungsbewusstes Mitglied der Gesellschaft wahrzunehmen.

Unternehmensspenden

In den vergangenen zwei Jahren haben wir ein gruppenweites Regelwerk für Unternehmensspenden eingeführt und für 2011 erstmals Zahlen zu unseren Spenden veröffentlicht. Um Unternehmensspenden transparenter zu machen und ihre Verwaltung zu optimieren, haben wir effiziente Prozesse eingerichtet und die Datenerfassung in unserer Finanzbuchhaltung verbessert. Die Unternehmensspenden in Höhe von insgesamt 22,2 Mio € umfassen Geldspenden, gemeinnützige Mitgliedschaften sowie Zuwendungen für unsere verbundenen Unternehmensstiftungen und gemeinnützigen Organisationen. Zudem bietet die Allianz ihren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich im Falle von Naturkatastrophen über eine Online-Spendenplattform an lokalen oder globalen Spendenkampagnen zu beteiligen. Angesichts der zahlreichen schweren Naturkatastrophen im Jahr 2011 – so etwa in Australien, Japan, Thailand und der Türkei – spendeten der Allianz Konzern, seine Mitarbeiter und Tochtergesellschaften für verschiedene Projekte der Soforthilfe und des Wiederaufbaus im Katastrophenfall.

Ehrenamtliche Tätigkeit der Mitarbeiter

Die Beteiligung unserer Mitarbeiter an sozialen Projekten ist ein tragender Pfeiler unseres Verständnisses von gesellschaftlicher Verantwortung. Indem wir unsere Kernkompetenzen einbringen, unterstützen wir die Entwicklung wirksamer Lösungen für wichtige soziale Fragen. Bei der „My Finance Coach“-Initiative (MFC) beispielsweise möchten die Allianz und ihre Partner Jugendlichen im Alter zwischen 11 und 15 Jahren grundlegende Kenntnisse zu Finanzthemen vermitteln. Indem wir diesen jungen Menschen Finanzthemen nahebringen, versetzen wir sie in die Lage, heute und in Zukunft finanzielle Entscheidungen verantwortungsbewusst zu treffen. MFC erreichte im Jahr 2011 mehr als 65 800 Schüler in Deutschland. Die deutsche UNESCO-Kommission hat MFC zu einem offiziellen Projekt der Dekade der Vereinten Nationen für Bildung und nachhaltige Entwicklung (2005 - 2014) erklärt. Neben der Förderung von Kindern und Jugendlichen stellt die Allianz, im Rahmen ihrer Mitarbeiter-Freiwilligenprogramme, ihr Know-how auch sozial engagierten Organisationen zur Verfügung und bindet sowohl aktive als auch ehemalige, bereits im Ruhestand befindliche, Mitarbeiter ein. So haben 2011 – über eines unserer Programme für die Entwicklung von Führungskräften und Freiwilligenengagement – 44 Mitarbeiter der Allianz 21 sozial engagierte Organisationen in acht Ländern unterstützt.

ShareThis: