Governance

Integrität

Unserem Verständnis von Integrität folgend, versprechen wir nur, was wir auch halten können, und gehen nur Risiken ein, deren Konsequenzen wir tragen können. Denn eine gute Unternehmensführung (Good Corporate Governance) und Transparenz sind entscheidend dafür, dass wir das Vertrauen unserer Investoren, Kunden und Mitarbeiter gewinnen und erhalten können.

Das Compliance-Management-System der Allianz zielt auf die Einhaltung international anerkannter Gesetze, Regeln und Vorschriften ab, um eine Kultur der Integrität zu fördern und die Reputation des Unternehmens zu wahren. 2011 haben wir zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um die Effizienz des Compliance-Managements weiter zu stärken. Unser Antikorruptionsprogramm haben wir durch für alle Mitarbeiter verbindliche Schulungen weiter vorangetrieben: Diese Schulungen sollen unseren Mitarbeitern die wichtigsten Vorschriften zur Korruptions- und Betrugsbekämpfung sowie die wesentlichen Prinzipien unserer Richtlinie für Geschenke und Einladungen vermitteln. Die Schulungen erfolgen weltweit in Landessprache, sowohl als Präsenz- als auch als Online-Trainings.

Seit 2007 hat die Allianz 82 000 Mitarbeiter zu Verfahren gegen Diskriminierung und Belästigung am Arbeitsplatz geschult. Darüber hinaus erhielt die Allianz in ihrer Befragung zum Mitarbeiterengagement Bestnoten in Bezug auf die Aussage „Mein Unternehmen stellt klar, dass Diskriminierung nicht toleriert wird“.

top

Dialog mit Regierungen und regierungsnahen Institutionen

Die Finanz- und die Staatsschuldenkrise verlangen dringend nach Lösungen – besser früher als später – da sie sich stark auf unsere Branche auswirken. Die Allianz setzt sich dafür ein, geeignete politische Rahmenbedingungen für die Entwicklung des Unternehmens zu schaffen, indem sie sich mit Regierungen und anderen Institutionen zu diesen wirtschaftlichen, staatlichen und gesellschaftlichen Schlüsselthemen austauscht.

Im Jahr 2011 war das Ziel, Kontakt und Austausch zu intensivieren, um einen Dialog zu grundlegenden Fragen und gesellschaftlichen Herausforderungen zu führen. Zu den für unsere Aktivitäten zentralen Themen zählen die Staatsschuldenkrise, die Stabilität der Europäischen Währungsunion, regulatorische und aufsichtsrechtliche Fragen in Bezug auf Solvency II, Rechnungslegungsstandards, die vorgeschlagene Finanztransaktionssteuer sowie Umweltfragen.

Politisch motivierte Spenden

Als sozial verantwortliches Unternehmen von beträchtlicher Größe mit Sitz in Deutschland setzt sich die Allianz Gruppe nachhaltig für die lebendige Demokratie in diesem Land ein. Daher unterstützt die Allianz alle Parteien mit Fraktionsstatus im Deutschen Bundestag, die sich zur sozialen Marktwirtschaft bekennen, durch jährliche Spenden. Das Unternehmen würdigt die maßgebliche Rolle, die Wirtschaft und Parteien bei der Gestaltung des modernen deutschen Staates gespielt haben.

2011 spendete die Allianz SE Geldbeträge in gleicher Höhe an politische Parteien, die in Summe eine Bandbreite an Ansichten im deutschen politischen Spektrum vertreten: Bündnis 90/Die Grünen, CDU, CSU, FDP und SPD. Jede Partei erhielt eine Spende in Höhe von 50 001 €. Wir haben diesen Betrag bewusst gewählt, um sicherzustellen, dass er vom Deutschen Bundestag veröffentlicht wird. So ist vollständige Transparenz gewährleistet. Alle Spenden erfolgten am 1. Juli, um sicherzustellen, dass keinerlei Verbindungen zu Gesetzesinitiativen oder Wahlen bestehen oder hergestellt werden können.

ShareThis: