Operatives Ergebnis

Das Operative Ergebnis ging um 448 Mio € auf 2 420 Mio € zurück, was größtenteils auf ein um 1 096 Mio € niedrigeres operatives Anlageergebnis zurückzuführen war. Aber auch die Kosten im Zusammenhang mit unserem Rückzug vom japanischen Markt belasteten das Ergebnis, allerdings zu einem weitaus geringeren Teil.

Zinserträge und ähnliche Erträge (bereinigt um Zinsaufwendungen) stiegen um 1 017 Mio € auf 15 999 Mio €. Diese positive Entwicklung beruhte hauptsächlich auf höheren Zinserträgen aus dem gewachsenen Anlagebestand an festverzinslichen Wertpapieren, deren Zinssätze im Berichtsjahr nur leicht fielen. Obwohl der Anlagebestand an Aktien relativ stabil blieb, stammte das Ertragswachstum zu rund einem Viertel aus Aktienanlagen sowohl bei Wertpapieren als auch bei verbundenen Unternehmen.

Die operativen Erträge aus den erfolgswirksam zum Zeitwert bewerteten Finanzaktiva und -passiva (netto) gingen von 19 Mio € auf – 866 Mio € zurück. Eine Hauptursache für dieses Minus war unser Fair-Value-Bond-Portfolio. Dieses war im Jahr 2010 in den USA verkauft und in Vermögenswerte reinvestiert worden, die als jederzeit veräußerbar eingestuft sind (Abnahme um 419 Mio € im Vergleich zu 2010). Zusätzlich führten die ungünstigen Marktbedingungen in Frankreich zu niedrigeren Marktwerten. Auch die USA verzeichnete einen negativen Ergebnisbeitrag.

Die realisierten operativen Gewinne und Verluste (netto) stiegen leicht um 63 Mio € auf 2 188 Mio €. Insgesamt wurden die höheren realisierten Gewinne aus Aktien und auch aus Immobilien durch niedrigere realisierte Gewinne aus festverzinslichen Wertpapieren teilweise kompensiert.

Die operativen Wertminderungen auf Finanzanlagen (netto) stiegen um 1 250 Mio € auf 1 684 Mio €. Die Abwärtsbewegung auf den Aktienmärkten führte vor allem in Deutschland, Frankreich und Italien zu beträchtlichen Wertminderungen in Höhe von 1 228 Mio €. Die Wertminderungen auf Aktien beinhalteten auch Verluste in Höhe von rund 245 Mio € auf unsere unternehmerischen Investitionen in Vermögenswerte des Finanzsektors. Die Wertminderungen auf festverzinsliche Papiere nahmen ebenfalls zu und beliefen sich auf 479 Mio €, davon 450 Mio € auf griechische Staatsanleihen.

Die Schadenaufwendungen (netto) betrugen 20 947 Mio €, wobei der Anstieg um 1 992 Mio € aus höheren Zahlungen für Endfälligkeiten bei traditionellen deutschen Lebensversicherungen resultierte.

Die Rückstellungen für Versicherungs- und Investmentverträge (netto) sanken um 2 711 Mio € auf 10 618 Mio €, wobei das Minus aus höheren Rückstellungsauflösungen für Abläufe sowie einer niedrigeren Prämienzuführung zur Deckungsrückstellung resultierte. Die geringeren Aufwendungen für Beitragsrückerstattungen von 611 Mio € bezogen sich vorwiegend auf das niedrigere Anlageergebnis.

Die Aufwendungen für Finanzanlagen stiegen aufgrund höherer Abschreibungen auf Immobilien sowie gestiegener Anlageverwaltungskosten um 41 Mio € auf 745 Mio €.

Die Abschluss- und Verwaltungsaufwendungen (netto) verringerten sich um 148 Mio € auf 5 027 Mio €, in erster Linie infolge der geringeren Abschreibungen von aktivierten Abschlusskosten in den USA.

Die Ergebnismarge (Reserven) verringerte sich im Berichtszeitraum um 15 auf 58 Basispunkte, was im Wesentlichen auf das schwierige Marktumfeld und das daraus resultierende niedrigere Anlageergebnis zurückzuführen ist.

Informationen zu unserer Lebens- und Krankenversicherung

  2011 2010 2009
  Mio € Mio € Mio €
1Die gesamten Beitragseinnahmen enthalten die Bruttobeiträge aus dem Verkauf von Lebens- und Krankenversicherungspolicen sowie die Bruttoeinnahmen aus dem Verkauf fondsgebundener und anderer anlageorientierter Produkte in Übereinstimmung mit den statutorischen Bilanzierungsrichtlinien, die im Heimatland des Versicherers anwendbar sind. 2Verhältnis von operativem Ergebnis zu durchschnittlichen Nettoreserven aus Geschäftsjahr und Vorjahr. Nettoreserven entsprechen hierbei der Summe aus Rückstellungen für Schäden und noch nicht abgewickelte Versicherungsfälle, Rückstellungen für Versicherungs- und Investmentverträge sowie Finanzpassiva, abzüglich der Rückversicherungsaktiva.
Gesamte Beitragseinnahmen1 52 863 57 098 50 773
Abgegebene Rückversicherungsbeiträge –669 –564 –549
Veränderung in Beitragsüberträgen –172 –127 –51
Gesamte Beitragseinnahmen (netto) 52 022 56 407 50 173
Einlagen aus Versicherungs- und Investmentverträgen –28 252 –32 373 –28 209
Verdiente Beiträge (netto) 23 770 24 034 21 964
Zinserträge und ähnliche Erträge 16 107 15 085 13 971
Operative Erträge aus erfolgswirksam zum Zeitwert bewerteten Finanzaktiva und -passiva (netto) –866 19 636
Operative realisierte Gewinne/Verluste (netto) 2 188 2 125 1 755
Provisions- und Dienstleistungserträge 538 539 491
Sonstige Erträge 99 81 17
Operative Erträge 41 836 41 883 38 834
       
Schadenaufwendungen (netto) –20 947 –18 955 –19 326
Veränderung der Rückstellungen für Versicherungs- und Investmentverträge (netto) –10 618 –13 329 –8 499
Zinsaufwendungen –108 –103 –127
Risikovorsorge im Kreditgeschäft 6 –75
Operative Wertminderungen auf Finanzanlagen (netto) –1 684 –434 –1 663
Aufwendungen für Finanzanlagen –745 –704 –622
Abschluss- und Verwaltungsaufwendungen (netto) –5 027 –5 175 –5 591
Provisions- und Dienstleistungsaufwendungen –210 –258 –246
Operative Restrukturierungsaufwendungen –1 –8 –15
Sonstige Aufwendungen –76 –55
Operative Aufwendungen –39 416 –39 015 –36 164
       
Operatives Ergebnis 2 420 2 868 2 670
       
Ergebnismarge (Reserven)2 in Basispunkten 58 73 74
ShareThis: