Verwaltetes Vermögen

Unser Asset Management bewies auch in diesem wirtschaftlich schwierigen Umfeld seine Stärke. Zum 31. Dezember 2011 erreichte das gesamte verwaltete Vermögen mit 1 657 Mrd € ein Rekordhoch; 1 281 Mrd € davon entfielen auf für Dritte verwaltetes Vermögen und 376 Mrd € auf Vermögenswerte der Allianz Gruppe.

Entwicklung des gesamten verwalteten Vermögens in Mrd €


Entwicklung des gesamten verwalteten Vermögens

Die Nettomittelzuflüsse beliefen sich zum gesamten verwalteten Vermögen insgesamt auf 35 Mrd €. Während die Vermögenswerte der Allianz Gruppe Abflüsse in Höhe von 3 Mrd € verzeichneten, betrugen die Nettomittelzuflüsse von Dritten 38 Mrd €, was angesichts des schwierigen Umfelds bemerkenswert ist. Dabei flossen den Rentenanlagen Mittel in Höhe von 45 Mrd € zu, während das Aktiengeschäft Abflüsse von 5 Mrd € hinnehmen musste. Während wir in den ersten drei Quartalen 2011 noch Nettomittelzuflüsse verbuchten, verzeichneten wir im vierten Quartal Nettomittelabflüsse, vor allem bei Rentenanlagen von Privatkunden. Aktienanlagen litten unter den Marktturbulenzen und der damit verbundenen hohen Volatilitat und Unsicherheit infolge der europäischen Staatsschuldenkrise.

Kursgewinne trugen mit 61 Mrd € zum Wachstum bei. Dabei entfielen Kursgewinne von 72 Mrd € auf Rentenanlagen, während Aktien Kursverluste von 12 Mrd € verzeichneten. Ein weiterer Anstieg des Gesamtvermögens in Höhe von 34 Mrd € resultierte aus der Aufwertung des US-Dollars gegenüber dem Euro im Berichtsjahr1. Zusätzliche positive Konsolidierungseffekte in Höhe von 9 Mrd € gingen insbesondere auf die Konsolidierung von zwei spanischen Unternehmen im dritten Quartal zurück.

Im folgenden Abschnitt konzentrieren wir uns auf die Entwicklung des für Dritte verwalteten Vermögens.

Kapitalanlagen für Dritte nach Regionen/Ländern zum 31. Dezember 2011 [31. Dezember 2010]2 in %

Kapitalanlagen für Dritte nach Regionen/Ländern zum 31. Dezember 2011 [31. Dezember 2010]
2Ausschlaggebend ist der Sitz des Asset Managers. 3Enthalten sind Kapitalanlagen, die von anderen Gesellschaften der Allianz Gruppe (rund 26 Mrd € zum 31. Dezember 2011 beziehungsweise rund 19 Mrd € zum 31. Dezember 2010) verwaltet wurden.

Auf der Grundlage der regionalen Aufteilung des für Dritte verwalteten Vermögens stieg der Anteil der USA leicht um 1,1 Prozentpunkte auf 63,2 %. In Deutschland hingegen sank der Anteil um 1,9 Prozentpunkte auf 9,3 %, hauptsächlich durch marktbedingte Wertminderungen bei Aktienanlagen und durch Nettomittelabflüsse.

Der Anteil der Rentenanlagen am für Dritte verwalteten Vermögen stieg auf 89 % (31. Dezember 2010: 86 %). Hierfür war – neben starken Nettomittelzuflüssen – die im Vergleich zu Aktien überaus positive Entwicklung des Rentenmarktes verantwortlich. Dagegen verringerte sich der Anteil des Aktienvermögens auf 11 % (31. Dezember 2010: 14 %).

Das Verhältnis von Privatkunden (34 %) zu institutionellen Investoren (66 %) am für Dritte verwalteten Vermögen blieb unverändert.

Dreijährige rollierende Anlageperformance von Allianz Global Investors1 in %


Dreijährige rollierende Anlageperformance von Allianz Global Investors<sup>1</sup>
1Mandatsbasierte und volumengewichtete dreijährige Anlageperformance von allen AllianzGI Drittgeldern, die von AllianzGI Aktien- und Rentenmanagern verwaltet werden, im Vergleich zur Benchmark. Bei einigen Publikums-Aktienfonds wird die gebührenbereinigte Performance mit der gebührenbereinigten Medianperformance einer Gruppe vergleichbarer Fonds verglichen. Diese sogenannten Peer-Group-Berechnungen werden durch die Datenanbieter Morningstar beziehungsweise Lipper vorgenommen. Eine Positionierung im ersten oder im zweiten Quartil in der Gruppe vergleichbarer Fonds (Peer Group) ist gleichbedeutend mit einer Wertentwicklung über Benchmark (Outperformance). Für alle anderen Publikumsfonds und für alle Mandate institutioneller Anleger wird die Performance basierend auf Schlusskursen ohne Gebührenbereinigung verwendet und mit der Benchmark jedes einzelnen Fonds oder Mandats verglichen. Anders als nach GIPS (Global Investment Performance Standards) wird die Performance aufgelöster Fonds oder Mandate nicht in die Analyse einbezogen. Mandate von AllianzGI Investments Europe, Niederlassung Zürich, und des Joint Venture GTJA China sowie Teile der WRAP Accounts wurden nicht berücksichtigt.

Die dreijährige rollierende Anlageperformance des durch Allianz Global Investors verwalteten Vermögens entwickelte sich im Berichtsjahr erneut hervorragend: 90 % der verwalteten Anlagen (31. Dezember 2010: 87 %) entwickelten sich besser als die jeweilige Benchmark. Vor allem die Rentenanlagen entwickelten sich außergewöhnlich gut. Hier schlugen 93 % die jeweilige Benchmark. Die Wertentwicklung unserer Aktienanlagen verbesserte sich ebenfalls: 65 % davon übertrafen die jeweilige Benchmark.

1 Basierend auf dem Schlusskurs der entsprechenden Bilanz.

ShareThis: