Finanzierung, Liquiditätsentwicklung und Kapitalisierung

Bitte lesen Sie unseren Vorbehalt bei Zukunftsaussagen.

Sämtliche Finanzierungsaktivitäten der Allianz Gruppe werden bei der Allianz SE gebündelt. Als Mittel der Finanzierung stehen Commercial Papers, mittel- und langfristige Anleihen sowie Aktien zur Verfügung. Zugang zu Bankkrediten und langfristigen Kreditlinien erhöhen zusätzlich die finanzielle Flexibilität der Allianz SE und können darüber hinaus zur Verbesserung der Finanzierungsstruktur genutzt werden.

Die Allianz Gruppe verfügt über eine solide Liquiditätsausstattung. Ihre Kapitalausstattung übertrifft die gegenwärtigen Anforderungen der Aufsichtsbehörden deutlich, und insgesamt weist sie eine ausgezeichnete finanzielle Stärke und Stabilität auf. Wir sind zuversichtlich, dass die Allianz Gruppe ihre starke finanzielle Flexibilität weiterhin durch einen verlässlichen Zugriff auf die Finanzmärkte bei angemessenen Kosten sichern kann. Die umsichtige Steuerung unserer Liquidität sowie die Tatsache, dass bei den Verbindlichkeiten langfristige Restlaufzeiten überwiegen, bilden eine solide Basis dafür. Aufgrund unserer aktuellen Einschätzung der Entwicklung des Zinsniveaus sollten unsere kapitalmarktgebundenen Finanzierungskosten 2012 im Großen und Ganzen denen des Vorjahres entsprechen.

Wegen der Effektivität unseres Kapitalmanagements, das durch die Liquiditätssteuerung unterstützt wird, verfügt die Allianz über eine gute Kapitalausstattung und eine belastbare Solvabilität. Wir führen eine genaue Überwachung der Kapitalpositionen auf Ebene der Gruppe und der operativen Einheiten durch und werden auch künftig unsere Kapitalbasis und Solvabilität verstärken. Eine Folge daraus ist, dass wir selektiv Risiken aus Engagements mit Kontrahenten aus den sogenannten Peripherieländern und aus dort begebenen Staatsanleihen reduzieren. Außerdem werden wir Maßnahmen ergreifen, um unser Nettorisiko aus Anlagen in volatilen Aktien zu senken. Darüber hinaus optimieren wir unsere Abhängigkeit von Zinssätzen und Risikoaufschlägen durch das Asset-Liability-Management und die Struktur unserer Lebensversicherungsprodukte. Wir werden uns in unserer Anlagetätigkeit weiterhin auf Unternehmen mit hohen Barrenditen und geringeren „Tail-Risiken“ konzentrieren.

ShareThis: