15 Immaterielle Vermögenswerte

Stand 31. Dezember 2011
Mio €
2010
Mio €
1 Enthält im Wesentlichen den Markennamen Selecta AG, Muntelier.
2 Enthält die langfristigen Vertriebsvereinbarungen mit der Commerzbank AG von 539 (2010: 585) Mio € und der Banco Popular S.A. von 402 (2010: —) Mio €.
3 Enthält im Wesentlichen erworbene Business-Portfolios von 34 (2010: 20) Mio €, andere Vertriebsrechte von 22 (2010: 24) Mio €, Bankassurance-Vereinbarungen von 12 (2010: 14) Mio € sowie Forschungs- und Entwicklungskosten von 9 (2010: 67) Mio €.
Vermögenswerte mit nicht bestimmbarer Nutzungsdauer    
Geschäfts- oder Firmenwert 11 722 12 020
Markennamen1 310 311
Zwischensumme 12 032 12 331
Vermögenswerte mit bestimmbarer Nutzungsdauer    
Langfristige Vertriebsvereinbarungen2 941 585
Kundenbeziehungen 207 287
Übrige3 124 178
Zwischensumme 1 272 1 050
Summe 13 304 13 381

Geschäfts- oder Firmenwert

  2011 2010 2009
  Mio € Mio € Mio €
Bruttobuchwert 1. 1. 12 603 12 291 11 445
Kumulierte Wertminderungen 1.1. –583 –277 –224
Bilanzwert 1.1. 12 020 12 014 11 221
Zugänge 7 56 468
Abgänge –28
Währungsänderungen 67 256 –113
Wertminderungen –337 –306 –53
Umgliederungen in (-) / aus (+) langfristige Vermögenswerte und Vermögenswerte von Veräußerungsgruppen, die als zur Veräußerung gehalten klassifiziert werden –7 491
Bilanzwert 31.12. 11 722 12 020 12 014
Kumulierte Wertminderungen 31.12. 805 583 277
Bruttobuchwert 31.12. 12 527 12 603 12 291

2011

Die Abgänge enthalten im Wesentlichen den Geschäfts- oder Firmenwert an der manroland AG, Offenbach, durch Verlust der Kontrolle aufgrund der Eröffnung des Insolvenzverfahrens im 4. Quartal 2011.

Die Umgliederung betrifft den Geschäfts- oder Firmenwert an der Allianz Kasachstan ZAO, Almaty, da diese Gesellschaft in die Bilanzposition „Langfristige Vermögenswerte und Vermögenswerte von Veräußerungsgruppen, die als zur Veräußerung gehalten klassifiziert werden“ umgegliedert wurde.

2010

Die Zugänge enthalten im Wesentlichen einen Geschäfts- oder Firmenwert aus dem Erwerb von 100 % der Anteile an der Windpark Werder Zinndorf GmbH & Co. KG, Sehestedt, dem Erwerb von 100 % der Anteile am Solarpark BPS Brindisi S.r.l., Brindisi, und dem Erwerb von 100 % der Anteile am Solarpark Orsa Maggiore PV S.r.l., Mailand.

Der Geschäfts- oder Firmenwert der Cash Generating Units (CGU) Bankgeschäft Europa, Central and Eastern Europe im Segment Schaden-Unfall und manroland AG im Segment Corporate und Sonstiges wurde im Rahmen des jährlichen Werthaltigkeitstests abgeschrieben.

2009

Die Zugänge enthalten im Wesentlichen einen Geschäfts- oder Firmenwert aus dem Erwerb von 100 % der Anteile an der cominvest Asset Management GmbH, Frankfurt am Main.

Der Geschäfts- oder Firmenwert der CGU Bankgeschäft wurde im Rahmen des jährlichen Werthaltigkeitstests abgeschrieben.

Die Umgliederung betrifft den Geschäfts- oder Firmenwert an der Selecta AG, Muntelier, der aus der Bilanzposition „Langfristige Vermögenswerte und Vermögenswerte von Veräußerungsgruppen, die als zur Veräußerung gehalten klassifiziert werden“ zurückgegliedert wurde.

Werthaltigkeitstest für den Geschäfts- oder Firmenwert und immaterielle Vermögenswerte mit nicht bestimmbarer Nutzungsdauer

Zum Zweck des Werthaltigkeitstests hat der Allianz Konzern den Geschäfts- oder Firmenwert auf Cash Generating Units (CGU) aufgeteilt. Diese CGU repräsentieren die niedrigstmögliche Ebene, auf der ein Geschäfts- oder Firmenwert für interne Managementzwecke beobachtet wird.

Zum Zweck des Werthaltigkeitstests wurden die aktivierten langfristigen Vertriebsvereinbarungen mit der Commerzbank AG der CGU Deutschsprachige Länder im Segment Leben/Kranken zugeordnet, da die Cashflows in dieser CGU ökonomisch erwirtschaftet werden.

Als Resultat des Werthaltigkeitstests im Geschäftsjahr 2011 wurde der Geschäfts- oder Firmenwert der CGU NAFTA Markets im Segment Schaden-Unfall um 93 Mio € vermindert, der Geschäfts- oder Firmenwert der CGU Asien-Pazifik und Mittlerer Osten im Segment Leben/Kranken um 149 Mio € vermindert, der Geschäfts- oder Firmenwert der CGU Bankgeschäft Deutschland um 95 Mio € vermindert sowie der immaterielle Vermögenswert der CGU Bankgeschäft Deutschland um 19 Mio € vermindert.

Diese Wertminderungen wurden durch geänderte Prognosen für erwartete Erträge, für Neugeschäfte und für gegenwärtige Bestände im Rahmen von rückläufigen Finanzmärkten sowie dem weiterhin bestehenden Niedrigzinsumfeld in Asien getrieben.

Die Cash Generating Units im Segment Schaden-Unfall sind:

  • Deutschsprachige Länder,
  • Europa, umfasst Frankreich, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Italien, Spanien, Portugal, Griechenland, Türkei und Afrika,
  • Südamerika,
  • Asien-Pazifik und Mittlerer Osten,
  • Central and Eastern Europe, umfasst Bulgarien, Kroatien, Tschechische Republik, Ungarn, Slowakei, Polen, Rumänien und Russland,
  • Global Insurance Lines & Anglo Markets,
  • NAFTA Markets,
  • Spezial-Versicherungsgeschäft I, umfasst Allianz Global Corporate & Specialty und Kreditversicherung,
  • Spezial-Versicherungsgeschäft II, umfasst Reiseversicherung und Assistance

Die Cash Generating Units im Segment Leben/Kranken sind:

  • Deutschsprachige Länder,
  • Deutschland Kranken,
  • Europa, umfasst Frankreich, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Italien, Spanien, Portugal, Griechenland, Türkei und Afrika,
  • Asien-Pazifik und Mittlerer Osten,
  • NAFTA Markets.

Die Cash Generating Units im Segment Corporate und Sonstiges sind:

  • Bankgeschäft Deutschland,
  • Bankgeschäft Europa,
  • Selecta AG.

Der erzielbare Betrag aller CGU wird auf der Basis des Nutzungswertes (Value in Use) ermittelt. Der Nutzungswert wird vom Allianz Konzern unter Anwendung allgemein anerkannter Bewertungsgrundsätze ermittelt, während die angewendeten Bewertungsmethoden für die CGU Selecta AG branchenspezifische Standards berücksichtigen.

Der Nutzungswert aller CGU in den Segmenten Schaden-Unfall, der CGU Asset Management sowie der CGU Bankgeschäft Deutschland und der CGU Bankgeschäft Europa wird unter Anwendung der Ertragswertmethode ermittelt. Ausgangspunkt für die Ermittlung des Ertragswertes sind grundsätzlich die Planungsrechnung (Detailplanungsphase) der CGU und die Schätzung der von dieser CGU auf lange Sicht erzielbaren nachhaltigen Ergebnisse sowie der langfristigen Wachstumsrate, die langfristig als realistisch für die in den CGU enthaltenen Unternehmen angesehen werden („ewige Rente“). Der Ertragswert ergibt sich aus der Abzinsung der zukünftigen Ertragsüberschüsse unter Verwendung eines geeigneten Kapitalisierungszinssatzes. Die für die Berechnung des Nutzungswerts verwendeten Unternehmenspläne sind das Ergebnis eines strukturierten Managementdialogs zwischen dem Vorstand des Allianz Konzerns und den operativen Einheiten in Verbindung mit einem in diesen Dialog integrierten Berichtsprozess. Die Unternehmensplanung umfasst im Allgemeinen einen Zeitraum von drei Jahren und berücksichtigt das gegenwärtige Marktumfeld. Die Werte für die ewige Rente beruhen weitgehend auf den erwarteten Ergebnissen des letzten Jahres der Planungsrechnung. Soweit erforderlich, wurden für die Ermittlung der ewigen Rente die geplanten Ergebnisse angepasst, damit sie den langfristig erzielbaren nachhaltigen Ergebnissen entsprechen. Zur Finanzierung des unterstellten langfristigen Wachstums in der ewigen Rente wird bei deren Ermittlung eine Ertragsthesaurierung in geeigneter Höhe berücksichtigt.

Der Kapitalisierungszinssatz basiert auf dem Capital Asset Pricing Model (CAPM) und angemessenen Wachstumsraten. Die der Ermittlung des Kapitalisierungszinssatzes zugrunde liegenden Annahmen bezüglich risikofreiem Zinssatz, Marktrisikoprämie, Segment-Betas und Verschuldungsgrad sind konsistent mit den Parametern, die im Allianz Planungs- und Controlling-Prozess verwendet werden.

Der Kapitalisierungszinssatz und die langfristige Wachstumsrate für die nachfolgenden CGU sind wie folgt:

  Kapitalisierungs-
zinssatz
langfristige
Wachstumsrate
Cash Generating Unit % %
Schaden-Unfall    
Deutschsprachige Länder 7,4 1,0
Europa 8,0 1,0
Südamerika 16,3 3,0
Asien-Pazifik und Mittlerer Osten 9,5 3,0
Central and Eastern Europe 10,5 2,4
Global Insurance Lines & Anglo Markets 8,1 1,0
Nafta Markets 8,0 1,0
Spezialversicherungsgeschäft I 7,7 1,0
Spezialversicherungsgeschäft II 7,9 1,0
Asset Management 9,0 1,0
Bankgeschäft    
Bankgeschäft Deutschland 8,5 1,0

Sensitivitätsanalysen wurden in Bezug auf den Kapitalisierungszinssatz und die Hauptwerttreiber der Unternehmenspläne durchgeführt. Für die CGU im Segment Schaden-Unfall und Asset Management wurden Sensitivitätsanalysen hinsichtlich der langfristigen Combined Ratio bzw. der Cost-Income Ratio durchgeführt.

Bei allen CGU mit Ausnahme von Asien-Pazifik und Mittlerer Osten sowie Central and Eastern Europe im Segment Schaden-Unfall liegen die Nutzungswerte bei den Sensitivitätsanalysen über dem Buchwert.

Bei der CGU Asien-Pazifik und Mittlerer Osten im Segment Schaden-Unfall würde der Nutzungswert bei einer Erhöhung des Kapitalisierungszinssatzes oder der langfristigen Combined Ratio um 0,5 %-Punkte dem Buchwert entsprechen. Der Nutzungswert der CGU Central and Eastern Europe entspricht nahezu dem Buchwert.

Für alle CGU im Segment Leben/Kranken wird der Zeitwert für den Werthaltigkeitstest für den Geschäfts- oder Firmenwert auf Basis des Appraisal Values bestimmt, der aus dem Market Consistent Embedded Value sowie einem Vielfachen des entsprechenden Neugeschäftes abgeleitet wird.

Der Market Consistent Embedded Value ist eine branchenspezifische Bewertungsmethode, um den Zeitwert des gegenwärtigen Bestandes zu bestimmen. Der Market Consistent Embedded Value stimmt mit den allgemeinen Grundsätzen der Ertragswertmethode überein. Der angewendete Market-Consistent-Embedded-Value-Ansatz basiert auf den Prinzipien des CFO Forums und den Embedded-Value-Richtlinien des Allianz Konzerns.

Der Appraisal Value für Taiwan und die USA wurde von einem traditionellen Embedded Value und der Neugeschäftsberechnung statt dem Market Consistent Embedded Value abgeleitet, da keine adäquate Bewertungsmethode von der marktkonsistenten Methodik abgeleitet werden konnte, die eine langfristige Sicht in Übereinstimmung mit der Beurteilung des Managements und der Markterfahrung wiedergibt.

Sensitivitätsanalysen wurden in Bezug auf die Neugeschäftswerte durchgeführt. Für alle CGU mit Appraisal Values über den Buchwerten außer NAFTA Markets würde auch eine signifikante Reduzierung des angewandten Neugeschäftsfaktors zu Nutzungswerten führen, die über den entsprechenden Buchwerten liegen würden. Im Falle von der CGU NAFTA Markets übersteigt der Appraisal Value den Buchwert, sofern das Achtfache des Neugeschäftswerts angesetzt wird.

Der Geschäfts- oder Firmenwert und die Markennamen des Allianz Konzerns zum 31. Dezember 2011 und 2010 wurden den einzelnen CGU wie folgt zugeordnet:

Stand 31. Dezember 2011 2010
  Geschäfts- oder
Firmenwert
Markennamen Geschäfts- oder
Firmenwert
Markennamen
Cash Generating Unit Mio € Mio € Mio € Mio €
Schaden-Unfall        
Deutschsprachige Länder 284 283
Europa 851 874
Südamerika 22 21
NAFTA Markets 94
Global Insurance Lines & Anglo Markets 317 312
Asien-Pazifik und Mittlerer Osten 88 87
Central and Eastern Europe 454 24 467 25
Spezialversicherungsgeschäft I 38 38
Spezial-Versicherungsgeschäft II 18 18
Zwischensumme 2 072 24 2 194 25
Leben/Kranken        
Deutschsprachige Länder 592 590
Deutschland Kranken 325 325
Europa 642 653
NAFTA Markets 444 440
Asien-Pazifik und Mittlerer Osten 171 320
Zwischensumme 2 174 2 328
Asset Management 6 985 6 884
Corporate und Sonstiges        
Bankgeschäft Deutschland 95
manroland AG 28
Selecta AG 491 286 491 286
Zwischensumme 491 286 614 286
Summe 11 722 310 12 020 311
top

Markennamen

Die Position Markennamen besteht überwiegend aus dem Markennamen „Selecta“. Der Markenname „Selecta“ hat eine unbestimmte Nutzungsdauer, weil es kein voraussehbares Ende der wirtschaftlichen Nutzungsdauer gibt. Für den als Markenzeichen eingetragenen Namen wurde der Zeitwert unter Anwendung einer Lizenzpreisanalogie (Royalty Savings Approach) ermittelt.

top

Immaterielle Vermögenswerte mit bestimmbarer Nutzungsdauer

Die Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte mit bestimmbarer Nutzungsdauer belaufen sich voraussichtlich 2012 auf 151 Mio €, 2013 auf 126 Mio €, 2014 auf 120 Mio €, 2015 auf 123 Mio € und 2016 auf 123 Mio €. Davon werden die Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte der Selecta AG in der Position „Aufwendungen aus vollkonsolidierten Private-Equity-Beteiligungen“ gezeigt.

Langfristige Vertriebsvereinbarungen mit der Commerzbank AG haben eine durch Vertrag geregelte bestimmbare Nutzungsdauer von 13,5 bzw. 15 Jahren. Diese werden linear über die verbleibende Nutzungsdauer von 12 Jahren abgeschrieben. Langfristige Vertriebsvereinbarungen mit der Banco Popular S.A. haben eine durch Vertrag geregelte bestimmbare Nutzungsdauer von 25 Jahren. Diese werden linear über die verbleibende Nutzungsdauer von 25 Jahren abgeschrieben.

Kundenbeziehungen zu cominvest und Selecta haben eine bestimmbare Nutzungsdauer von 4 bzw. 10 Jahren, die über eine durchschnittliche Kundenbindung für deutsche Publikumsfonds und durch die Multi-Period-Excess-Earnings-Methode ermittelt wurden. Diese werden linear über die verbleibende Nutzungsdauer von 1 bzw. 5,5 Jahren abgeschrieben.

top
ShareThis: