Sonstige Angaben

44 Derivative Finanzinstrumente

Der Zeitwert derivativer Finanzinstrumente ergibt sich aus dem Wert der ihnen zugrunde liegenden Vermögenswerte oder spezifischer Referenzwerte.

Beispiele für derivative Finanzinstrumente sind Verträge über künftige Lieferungen in Form von Termingeschäften oder Forwards, Optionen auf Aktien oder Indizes, Zinsoptionen, wie Caps und Floors, sowie Swaps, die sich sowohl auf Zinsmärkte als auch auf Nichtzinsmärkte beziehen können. Letztere enthalten Vereinbarungen über den Tausch zuvor definierter Vermögenswerte oder Zahlungsreihen.

Der Einsatz von Derivaten erfolgt in den einzelnen Tochterunternehmen des Allianz Konzerns im Rahmen der jeweiligen aufsichtsrechtlichen Vorschriften und nach Maßgabe zusätzlicher interner Richtlinien des Allianz Konzerns. Die Anlagerichtlinien des Allianz Konzerns sowie die Richtlinien zur Überwachung der Finanzanlagen gehen über die aufsichtsrechtlichen Anforderungen hinaus. Neben lokalen Überwachungsmechanismen existiert ein den gesamten Allianz Konzern umfassendes Finanz- und Risikocontrolling. Das Risikomanagement ist Bestandteil des internen Kontrollsystems des Allianz Konzerns, das die Identifizierung, die Messung, die Aggregierung und das Management von Risiken umfasst. Die Ziele des Risikomanagements werden sowohl auf Konzernebene als auch auf Ebene der operativen Einheiten verfolgt. Der Einsatz von Derivaten ist eine der wesentlichen Strategien des Allianz Konzerns zum Management von Markt- und Anlagerisiken.

Verschiedene Versicherungsgesellschaften des Allianz Konzerns nutzen Derivate, um Risiken in ihren Finanzanlageportfolios innerhalb vorgegebener Grenzen und basierend auf definierten Zielen zu verwalten. Das wichtigste Ziel hierbei ist die Immunisierung ausgewählter Wertpapiere oder Teile eines Portfolios gegen ungünstige Marktentwicklungen. Insbesondere nutzt der Allianz Konzern ausgewählte derivative Finanzinstrumente wie Swaps, Optionen und Forwards zur Absicherung seines Finanzanlagebestands gegen Marktpreis- oder Zinsschwankungen.

Innerhalb des Bankgeschäfts des Allianz Konzerns werden derivative Finanzinstrumente sowohl zu Handelszwecken als auch zur Absicherung von Finanzanlagen, Forderungen und Einlagenverbindlichkeiten sowie anderen zinsabhängigen Aktiva und Passiva gegen Zins-, Währungskurs- und andere Marktpreisschwankungen eingesetzt.

Markt- und Kreditrisiken, die sich aus dem Einsatz derivativer Finanzinstrumente ergeben, unterliegen besonderen Kontrollverfahren. Kreditrisiken in Bezug auf Geschäftspartner werden abgeschätzt, indem die Wiederbeschaffungskosten auf Bruttobasis errechnet werden. Die Marktrisiken werden mittels aktueller Value-at-Risk-Verfahren und Stresstests überwacht und mit Stop-Loss-Limiten beschränkt.

Das Adressenausfallrisiko ist im Fall börsennotierter Produkte faktisch ausgeschlossen, da es sich um standardisierte Produkte handelt. Dagegen besteht bei außerbörslichen, individuell ausgehandelten Kontrakten (OTC) ein theoretisches Adressenausfallrisiko in Höhe der Wiederbeschaffungswerte. Der Allianz Konzern verfolgt deshalb bei OTC-Derivaten aufmerksam die Bonität der Kontrahenten. Um das Adressenausfallrisiko im Handelsgeschäft zu verringern, werden mit den Geschäftspartnern Rahmenverträge zu produktübergreifender Aufrechnung abgeschlossen, sogenannte Cross-Product Netting Master Agreements. Bei einem Adressenausfall ermöglicht die Aufrechnung eine Verrechnung noch nicht fälliger Forderungen und Verbindlichkeiten.

top

Derivative Finanzinstrumente im Allianz Konzern

Vergrößern

 

Stand 31. Dezember 2011 2010
  Restlaufzeiten der Nominalwerte            
  Bis zu
1 Jahr
1- 5
Jahre
Über 5
Jahre
Nominal-
werte
Positive
Zeitwerte
Negative
Zeitwerte
Nominal-
werte
Positive
Zeitwerte
Negative
Zeitwerte
  Mio € Mio € Mio € Mio € Mio € Mio € Mio € Mio € Mio €
1 Enthält zum 31. Dezember 2011 in indexgebundene Rentenverträge eingebettete Derivate mit einem negativen Zeitwert von – 3 513 (2010: – 3 861) Mio €.
Zinsgeschäfte                  
Außerbörslich                  
Forwards 40 273 17 330 8 77 –1
Swaps 2 320 1 433 15 689 19 442 1 114 –744 14 776 231 –238
Swaptions 3 150 3 130 6 280 118 –1 3 264 9 –36
Caps 333 944 4 033 5 310 –7 10 259 4 –1
Floors 25 104 129 2 129 1
Optionen 20 20 315 –1
Börsengehandelt                  
Futures 2 039 2 039 29 –12 2 458 5 –8
Swaps 659 659 13 –43 250 8 –4
Optionen 1
Zwischensumme 7 902 2 675 23 632 34 209 1 284 –807 31 529 258 –289
Aktien-/Indexgeschäfte                  
Außerbörslich                  
Forwards 1 109 288 50 1 447 240 –131 2 184 374 –87
Swaps 2 491 1 425 3 916 72 –64 2 303 1 –28
Floors 3 3 1 –1 1
Optionen1 25 283 2 215 3 085 30 583 553 –5 044 87 763 942 –4 599
Warrants 1 240 1 240 –13
Börsengehandelt                  
Futures 5 457 149 5 606 23 –19 3 456 2 –10
Forwards 149 –3
Optionen 2 490 149 2 639 33 –27 6 414 87 –60
Warrants 1 248 6 1 254 16 13 1
Zwischensumme 38 081 2 509 6 098 46 688 938 –5 299 102 283 1 407 –4 787
Währungsgeschäfte                  
Außerbörslich                  
Futures 152 205 357 1 –12
Forwards 29 055 107 197 29 359 226 –674 12 345 125 –140
Swaps 109 82 245 436 20 –9 454 39 –8
Optionen 912 2 914 12 76 3 –3
Zwischensumme 30 076 343 647 31 066 259 –695 12 875 167 –151
Kreditkontrakte                  
Außerbörslich                  
Swaps 43 1 159 128 1 330 39 –44 1 083 27 –10
Börsengehandelt                  
Swaps 6 19 9
Zwischensumme 43 1 159 128 1 330 45 –44 1 102 36 –10
Summe 76 102 6 686 30 505 113 293 2 526 –6 845 147 789 1 868 –5 237
top

In Hedges verwendete derivative Finanzinstrumente

Wichtige Absicherungsinstrumente sind Aktientermingeschäfte, Aktienoptionen, Total Return Swaps, Zinsswaps und -terminkontrakte sowie Devisenswaps und -terminkontrakte. Dabei erfolgt die Absicherung auf Einzelgeschäftsebene (Mikro-Hedge) oder auf Portfolioebene, wobei gleichartige Aktiva oder Passiva zusammengefasst werden (Portfolio-Hedge).

Die Tochtergesellschaften sind verpflichtet zu beurteilen, ob die Voraussetzungen für eine Sicherungsbeziehung erfüllt sind. Dies beinhaltet insbesondere die Beurteilung, ob die Sicherungsbeziehung zwischen dem Sicherungsinstrument und dem Grundgeschäft in Bezug auf ausgleichende Änderungen des Zeitwerts bzw. der Zahlungsströme hochwirksam ist. Zudem müssen die Tochtergesellschaften die erforderliche Dokumentation erstellen. Alle Sicherungsbeziehungen werden zu Beginn auf Gruppenebene dahingehend überprüft, ob die Voraussetzungen einer Sicherungsbeziehung erfüllt sind und die Dokumentation vollständig ist.

Fair Value Hedges

Im Rahmen von Sicherungsgeschäften zur Absicherung von Aktien haben Unternehmen des Allianz Konzerns Fair Value Hedges abgeschlossen. Die dabei eingesetzten Finanzinstrumente weisen zum Jahresende einen positiven Zeitwert von 334 (2010: positiver Zeitwert von 302) Mio € auf.

Zusätzlich setzt der Allianz Konzern Fair Value Hedges zur Absicherung des Fair Value finanzieller Vermögenswerte gegen Zins- und Währungskursschwankungen ein. Die dabei im Rahmen von Fair Value Hedges vom Allianz Konzern verwendeten derivativen Finanzinstrumente hatten am 31. Dezember 2011 insgesamt einen negativen Zeitwert von 139 (2010: negativer Zeitwert von 92) Mio €.

Im Geschäftsjahr 2011 wurden im Allianz Konzern für Fair Value Hedges Nettogewinne aus Sicherungsderivaten von 249 (2010: Nettoverluste von 1; 2009: Nettoverluste von 412) Mio € und Nettoverluste aus abgesicherten Grundgeschäften von 311 (2010: Nettoverluste von 30; 2009: Nettogewinne von 390) Mio € erfasst.

Cashflow Hedges

Zur Absicherung zins-, währungs- und inflationsabhängiger variabler Zahlungsströme wurden im Berichtsjahr Cashflow Hedges genutzt. Zum 31. Dezember 2011 wiesen die genutzten Derivate einen negativen Zeitwert in Höhe von 2 (2010: positiver Zeitwert von 17) Mio € auf. Die nichtrealisierten Gewinne und Verluste (netto) im Eigenkapital sanken um 5 (2010: stiegen um 9) Mio €.

Absicherung einer Nettoinvestition in ausländische Geschäftsbetriebe

Zum 31. Dezember 2011 bestanden im Allianz Konzern Devisenabsicherungen für Nettoinvestitionen in ausländische Geschäftsbetriebe durch die Begebung von US-Dollar- und Australischem-Dollar-Verbindlichkeiten von nominal 700 Mio USD und 200 Mio AUD.

top
ShareThis: