52 Sonstige Angaben

Mitarbeiterinformationen

Stand 31. Dezember 2011 2010
1 Der Rückgang ist im Wesentlichen bedingt durch die Entkonsolidierung der manroland AG.
Inland 40 837 47 889
Ausland 101 101 103 449
Summe1 141 938 151 338

Im Geschäftsjahr 2011 betrug die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 147 990.

top

Personalaufwand

  2011 2010 2009
  Mio € Mio € Mio €
Löhne und Gehälter 8 355 8 344 7 707
Soziale Abgaben und Aufwendungen für Unterstützung 1 136 1 107 1 051
Aufwendungen für die Altersversorgung 1 034 1 100 1 123
Summe 10 525 10 551 9 881
top

Abgabe der Erklärungen zum Deutschen Corporate Governance Kodex nach § 161 AktG

Vorstand und Aufsichtsrat der Allianz SE haben am 14. Dezember 2011 die Entsprechenserklärung nach § 161 AktG abgegeben und den Aktionären auf der Internetseite der Gesellschaft dauerhaft zugänglich gemacht.

Die Entsprechenserklärung der börsennotierten Konzerngesellschaft Oldenburgische Landesbank AG ist im Dezember 2011 abgegeben und den Aktionären dauerhaft zugänglich gemacht worden.

top

Honorare und Dienstleistungen des Abschlussprüfers

Abschlussprüfer der Allianz Gruppe ist die KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (KPMG AG).

Die von KPMG AG und verbundenen Unternehmen beziehungsweise KPMG AG und den weltweiten Mitgliedsfirmen von KPMG International (KPMG) in Rechnung gestellten Honorare gliedern sich nach vier Honorararten auf:

  KPMG weltweit davon:
KPMG AG und verbundene Unternehmen1
  2011
Mio €
2010
Mio €
2011
Mio €
2010
Mio €
1 KPMG AG und deren verbundene Unternehmen umfassten zum 31. Dezember 2011 KPMG-Gesellschaften in Belgien, Deutschland, Großbritannien, Kasachstan, Luxemburg, Niederlande, Russland, Schweiz, Spanien, Türkei und der Ukraine.
Honorare für Abschlussprüfungen 34,6 34,4 15,5 15,8
Honorare für sonstige Bestätigungs- oder Bewertungsleistungen 3,8 5,0 2,7 4,1
Steuerberatungshonorare 1,8 1,9 1,1 1,3
Übrige Honorare 2,4 1,8 2,0 1,7
Gesamt 42,6 43,1 21,3 22,9

Honorare für Abschlussprüfungen

KPMG berechnete der Allianz Gruppe insgesamt 34,6 (2010: 34,4) Mio € im Zusammenhang mit der Prüfung des Konzernabschlusses sowie der gesetzlich vorgeschriebenen Prüfung von Jahresabschlüssen der Allianz SE und ihrer Tochtergesellschaften und für Testate im Zusammenhang mit der Erfüllung von Einreichungspflichten bei Behörden und der Einhaltung anderer gesetzlicher Bestimmungen. Die Dienstleistungen bestanden in erster Linie aus periodischen Prüfungstätigkeiten und der jährlichen Prüfungsarbeit.

Honorare für sonstige Bestätigungs- oder Bewertungsleistungen

KPMG berechnete der Allianz Gruppe insgesamt 3,8 (2010: 5,0) Mio € an Honoraren für prüfungsnahe Leistungen, die in unmittelbarem Bezug zur Prüfung der Abschlüsse stehen und nicht unter den Honoraren für Abschlussprüfungen ausgewiesen werden. Diese umfassten hauptsächlich Beratungsleistungen hinsichtlich der Rechnungslegung und der Finanzberichterstattung sowie Due-Diligence-Leistungen.

Steuerberatungshonorare

KPMG berechnete der Allianz Gruppe hauptsächlich für Steuerberatungs-, aber auch für Steuerrechtsberatungsdienste insgesamt Honorare von 1,8 (2010: 1,9) Mio €.

Übrige Honorare

KPMG berechnete der Allianz Gruppe insgesamt 2,4 (2010: 1,8) Mio € an Honoraren für übrige Dienstleistungen. Diese umfassten vor allem allgemeine Beratungsleistungen und Dienstleistungen unter Leitung und Verantwortung des Managements der Allianz Gruppe.

Alle von KPMG weltweit erbrachten Leistungen für die Allianz müssen vom Prüfungsausschuss des Aufsichtsrats der Allianz SE genehmigt werden. Dienstleistungen, die nicht unter die Kategorie Abschlussprüfungen fallen, müssen vom Prüfungsausschuss vorab genehmigt werden. Dieser Prozess basiert auf der „Positivliste“, die vom Prüfungsausschuss verabschiedet wurde. Zusätzlich wird ein sogenannter „Guiding Principles and User Test“ angewendet. Group Compliance und KPMG stellen dem Prüfungsausschuss regelmäßig eine Übersicht der durchgeführten Dienstleistungen zur Verfügung.

KPMG führt die meisten Prüfungen für die Allianz Gruppe durch und wird mit über 75 % aller Prüfungstätigkeiten beauftragt. Sonstige Abschlussprüfer stellten der Allianz Gruppe insgesamt 11,6 (2010: 13,1) Mio € in Rechnung.

top

Bezüge des Vorstands

Am 31. Dezember 2011 setzte sich der Vorstand aus neun aktiven Mitgliedern zusammen. Die nachstehend aufgeführten Aufwendungen beinhalten alle aktiven Vorstandsmitglieder in dem jeweiligen Jahr.

Die Gesamtvergütung des Vorstands der Allianz SE für 2011 (ohne die vorläufige Rückstellung für den Drei-Jahres-Bonus für die Jahre 2010 – 2012) beträgt 221 (2010: 28) Mio €.

Die aktienbezogene Vergütung bestand im Geschäftsjahr 2011 aus 73 2982 (2010: 117 8183) virtuellen Aktien (Restricted Stock Units, RSU).

Für das Geschäftsjahr 2011 wurden dem Vorstand RSU mit einem Zeitwert von 6,4 Mio € (2010: 9,9) Mio € gewährt.

Vergütungen und andere Versorgungsleistungen für ausgeschiedene Vorstandsmitglieder und deren Hinterbliebene betrugen im Geschäftsjahr 2011 6 (2010: 7) Mio €. Pensionsverpflichtungen und Anwartschaften auf Pensionen beliefen sich im Geschäftsjahr 2011 auf 73 (2010: 58) Mio €.

Die Vergütung des Aufsichtsrats im Geschäftsjahr 2011 betrug 2,0 (2010: 1,5) Mio €.

Ein individualisierter Ausweis der Vergütung des Vorstands und des Aufsichtsrats findet sich im „Vergütungsbericht“. Die dortigen Informationen sind Bestandteil dieses Konzernabschlusses.

top
1 Dr. Paul Achleitner erhält entsprechend seinem Dienstvertrag nach Mandatsbeendigung ein Übergangsgeld in Höhe von 1 027, 5 Tsd €. Dieser Betrag ist in der Gesamtvergütung 2011 entsprechend beinhaltet. 2 Der anzusetzende Wert einer RSU steht erst nach dem Testat durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft fest. Die ausgewiesenen Stücke basieren auf einer bestmöglichen Schätzung. 3 Die Angaben für die aktienbezogene Vergütung im Geschäftsbericht 2010 basierten auf bestmöglichen Schätzungen. Der hier genannte Wert zeigt den aktuellen Wert zum Zeitpunkt der Zuteilung (10. März 2011). Der hier ausgewiesene Wert für das Jahr 2010 weicht daher von dem genannten Wert im Geschäftsbericht 2010 ab.
ShareThis: